scroll
Anreise:
Abreise:

Spuren aus der Vergangenheit, Chronik und Kurioses

Seinen Anfang hat der Steinerhof auf dem Breitenberg, wo der Leiferer Höhenweg vorbeiführt. Der Untersteinerhof ist einer der ältesten Höfe in Leifers und wurde bereits 1406 urkundlich als „Hof auf dem Stayn“ erwähnt. Der Name kommt von der Lage auf einer grossen Felsplatte. 1907 wurde das Grundstück im Tal von Elisabeth Alber und Franz Pfeifer erworben und 1936 nahm das noble Bauernhaus seine Tätigkeit als Kellerei auf. Zeitgleich entstand ein Buschenschank der 1956 zu einem Gasthaus ausgebaut wurde.

Ein geselliger Mann

Als lebensfroher Bürger und Mitglied vieler Vereine war unser Urgroßvater Peter Pfeifer (*1894 +1984) im Dorf sehr geschätzt. Wir sind stolz auf seine zahlreichen Auszeichnungen und Urkunden. Einige Gäste werden sich sicher noch an ihn oder an seine Frau erinnern. Sein ältester Sohn Fritz (*1925 +1997) wurde bereits mit 15 Jahren von seinem Vater mit verantwortungsvollen Führungsaufgaben betraut.

Das Leben geht weiter

Nach den Schrecken des Krieges und der gemeinsamen Rückkehr mit seinem Bruder Karl, wirkte Fritz mit großer Sehnsucht nach Erneuerung und positivem Geist bei der Gründung einiger Genossenschaften und des Tourismusvereines, damals Verschönerungsverein genannt, mit. Als Zeichen der Aufbruchstimmung stehen heute noch die von den beiden Brüdern gepflanzten Kirschbäume in der 3. Straße.

Fritz Pfeifer heiratet am 11.11.1948 Marianne Mittermair, welche sich hauptsächlich um die Holzhäuschen, die Waschküche und Sauna kümmert. 4 Kinder werden dem Ehepaar geschenkt: Peter, Walter, Johanna und Paula. Fritz vermittelte Busreisen in ganz Südtirol und schrieb ein Informationsheft, das bis heute in immer wieder erweiterter Form gedruckt wird. Er pflegte sehr viele Freundschaften und war gerne im ganzen Land mit seinen Gästen und Freunden unterwegs. Ausserdem baute er das Gasthaus in mehreren Schritten zu seiner heutigen Größe mit der Sonnenterasse und dem grossem Speisesaal aus.

Die Jugend sorgt für Veränderung

In den 60er Jahren wurde der Keller zeitgemäß zu einem Unterhaltungs- und Tanzlokal ausgebaut. Dort fand die erste automatische Kegelbahn Südtirols Ihren Platz. Heute noch erzählt man sich vom Vinschgau bis ins Pustertal von der „Hetz“ die man im Steiner Keller hatte. Viele Südtiroler Ehepaare haben sich hier kennengelernt. Die Hotel- und Campinggäste trafen sich mit den Ortsansässigen und so wurde jeder Abend bei Tanz und Wein zum Erlebnis. In den 70er Jahren wurde eine große Waschküche gebaut und daraufhin konnte eine jahrelange Zusammenarbeit mit RotelTours entstehen. Um die Identität des alten Steinerhofes  zu wahren, wurden die vorhandenen Weinlauben bei der Gestaltung des Campingplatzes beibehalten, wobei Peter Pfeifer den Grundstein zu parzellierten Stellplätzen legte.

Der Bau des Schwimmbades war die Sensation im Jahre 1960, denn dieses wurde auch von der einheimischen Bevölkerung mit Begeisterung genutzt. Die ersten Campingtoiletten waren noch im Hotel bei Bozen untergebracht, bis am Freibad Neue entstanden. In den Jahren 1966 bis 1968 entstanden die 29 Holzhäuschen und der Mini-Golf-Platz. Die öffentliche Sauna wurde 1974 fertiggestellt und fortan von Einheimischen und Gästen bis Anfang der 90er Jahre gerne genutzt.

Der älteste Sohn Peter Pfeifer übernimmt 1971 die Verwaltung des Campingplatzes und ist seitdem dort mit Leib und Seele beheimatet. Als „der Mann mit der blauen Schürze“ ist er immer zum Scherzen aufgelegt und freut sich ganz besonders, wenn er mit „seinen Gästen“ die Gegend erkunden kann. Denn der Campingplatz liegt ihm einfach sehr am Herzen.

Pionier für Urlaub ohne Grenzen

Bereits in dieser Zeit war der Camping Steiner im Sommer Ziel für Gäste aus ganz Europa, wie z.B. aus den Niederlanden und Dänemark, was damals noch selten war. Einige unserer Stammgäste aus Deutschland, Niederlande/Belgien und Dänemark sind heute bereits in der 3. Generation in Leifers. Durch seine offene Art lernte Peter Pfeifer diese Sprachen mit Leichtigkeit. Viele Gäste freuen sich darüber, sich auch im Ausland in Ihrer Sprache unterhalten zu können. Vor allem die Familien waren in den Ferienzeiten mit Zelten und Zeltwagen unterwegs. Das Hauptreisegefährt heute ist der Caravan. Auch findet man unter den Gästen immer mehr Paare, die das milde Klima im Frühjahr und Herbst genießen.

1988 übernimmt Peter aus familiären Gründen auch das Hotel Bozen. Dank der fleißigen Mithilfe seiner Frau Olga und dem engagierten Steiner-Team kann auch dieser Betrieb mitgeführt werden. In den Folgejahren konnte aber nicht mehr die gesamte Zeit in den Camping investiert werden und so bekamen die Gäste das Paar Olga & Peter manchmal nur selten zu Gesicht. Aufgrund neuer Sicherheitsbestimmungen verschönerte man den inzwischen sehr veralteten Steiner-Keller und das Treppenhaus und damit auch die Fassade des Hotels. Der Steiner-Keller, mit seinen Gewölben und dem rustikalen Stil, ist für geschlossene Törggelegruppen oder private Feiern ideal.

Unser bis heute treue Mitarbeiter Reinhard übernahm schon früh viele Aufgaben am Campingplatz und ist heute, nach bald 30 Jahren, der gute Geist am Platz, Ansprechpartner für die Gäste und hinter der Theke. 

Tradition und Moderne kommen sich näher

2007 wurde das Bild der offenen Hotelhalle mit dem eleganten Aufgang komplettiert. Wie man feststellen kann, wurde bei den Veränderungen in den vergangenen Jahren das Hauptaugenmerk immer auf höchste Qualität gelegt. 2009 wurde der erste Enkel Paul geboren, 2012 der zweite Enkel Lukas. 2013 wurde die Heizung auf Pellets umgestellt. Es wurden die ersten zwei 70KW-Kessel in Südtirol installiert.

Petra und Claudia Pfeifer sind sich einig: „Wir sind beide seit unserer Kindheit gerne im Betrieb unserer Eltern tätig. Der Gastbetrieb ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken!” Beide kennen den Betrieb wie ihre Hosentaschen und engagieren sich zudem speziell in den Bereichen, die ihnen besonders liegen: Petra im Camping und im Kontakt mit den Gästen; Claudia in der Organisation des Hotels und als Sommelier bei den beliebten Weinverkostungen im Steiner-Keller. Mit ihren sonnigen Wesen regen sie viele Initiativen an, die den Aufenthalt der Gäste freudvoll und interessant gestalten.

2015: wieder einen Schritt nach vorne

Im Hotel bei Bozen wurden die Zimmer und verschiedene Bereiche erneuert. Die Wiedereröffnungsfeier ist auch Anlass, um einen Blick zurück zu werfen: denn der Zusammenhalt der traditionsreichen Familie und die Freude an der Arbeit aller im Betrieb Beschäftigten sind das Fundament der Steiner’s Gastgebertradition. Dem Gründer, Fritz Pfeifer zur Ehre, wird der nach eigenem Rezept kreierte Festaperitif „Fritz” gewidmet. Der Aperitif wird ab nun einen festen Platz in Steiner’s Getränkekarte einnehmen!

Hotel Steiner

Kennedystraße 32/34
39055 Leifers (BZ)
Südtirol - Italien

info@hotelsteiner.com

T. +39 0471 954225



Gutschein bestellen


Aktuelles Wetter

Steiner Camping



Entdecken Sie auch den Steiner Camping-Park.
MwSt.-Nr. IT02517080210